Nachhaltigkeit im Alltag Teil 3- Add some sustainability to your life part 3

Man müsste denken, dass es nicht so viele Möglichkeiten gibt, Nachhaltigkeit in den Alltag zu integrieren, aber mir fallen immer mehr Möglichkeiten auf.

  • Weihnachten ohne Geschenkpapier

Jetzt ist Weihnachten vorbei, aber Geburtstage, Ostern usw. stehen an. Meine Eltern haben schon vor zig Jahren angefangen kein Geschenkpapier mehr zu benutzen, einfach weil es zu viel Müll macht und man es eh nur kurz nutzt. Vor allem Kinder reißen die Geschenke einfach auf und das wars. Müll erzeugen für ein paar Sekunden. Ich kann mich noch erinnern, als meine Oma Geschenksäcke genäht hat und unsere Geschenke immer in diesen verpackt wurden.

Damals war ich die Einzige in meinem Freundeskreis, aber wenn ich jetzt drüber nachdenke, war das eine wirklich smarte und vor allem nachhaltige Lösung. Und daher verpacke ich Geschenke entweder gar nicht oder ich werde ab jetzt auch nur noch Stoffbeutel nutzen. Die können dann auch weitergenutzt werden und sind praktisch. Stoffe gibt es auch in vielen Varianten und Farben. Und gutes Geschenkpapier ist ebenfalls teuer. Wenn man also runterrechnet wie lange man Stoffbeutel nutzen kann und wie viel Geschenkpapier man gekauft hätte, würde ich mal behaupten die Stoffbeutel sind sogar günstiger.

  • Einkaufen mit dem Jutebeutel 

Ähnlich wie bei dem Geschenkpapier: Einkaufen und dann mit Plastiktasche den Einkauf nach Hause befördern. Überlegt mal, wie oft ihr einkaufen geht und wie oft ihr eine Plastiktasche bekommt. Ich habe über ein Jahr alle Plastiktaschen gesammelt und sie dann mit zum Trödel genommen, um dort meine Sachen beim Verkauf reingetan. Ich hab sie bis jetzt noch nicht aufbrauchen können…

Bei H&M kosten Plastiktaschen mittlerweile etwas, bei REWE gibt es nur noch Papier Taschen oder Kartons für den Einkauf. In Hawaii wurden Plastiktaschen komplett verboten.

Mittlerweile gibt es in jeden Supermarkt die Möglichkeit, sich einen Jutebeutel oder andere Beutel an der Kasse zu kaufen (in anderen Läden ebenfalls). Den könnt ihr immer wieder nutzen, ihr belastet die Umwelt nicht und die sehen auch viel schöner aus als eine olle Plastiktasche. Für den Großeinkauf haben viele sich mittlerweile Klappkästen besorgt, stabiler und einfacher zu tragen.

Jetzt habt ihr zwei Möglichkeiten aufgezeigt bekommen euren Müll zu reduzieren und nachhaltiger zu sein. Ich hoffe, das ist etwas Anregung und freue mich über weitere Tipps, wie man noch nachhaltiger im Alltag sein kann.


Well, how sustainable have you been the last weeks? I found some more ways and I want to share them with you. 

  • Christmas without gift wrap or wrapping paper 

Christmas is over but Easter is just around the corner and birthdays are all year long. My parents stopped using wrapping paper ages ago and now I get why. These presents are wrapped beautifully in gift paper and kids or even adults just rip it off. It is about the inside not the outside, but the waste remains. And it is a lot of waste lets face it. I remember when my grandma used to make us kind of bags for our gifts, so we could always reuse them. I still get my presents in these bags, they are about 20 years old. 

That is what I call sustainable. These bags are made of fabrics you can choose. Use a simple or colorful design, one colour or print. Fabrics are not too expensive and you don’t have to be an expert to sew these bags. They are very easy (trust me, I am not good at this and I made some myself, too). So in the long run these bags are cheaper and you are doing something good by producing less waste. 

 

  • Going shopping without plastic bags but using your jute bag

Actually the same as for wrapping paper: when we go grocery shopping we get plastic bags for your goods. Just do the math – how many times do you go to the supermarket and how many times do you get a plastic bag there. I kept these bags a while and used them for my clothing at flea markets. I still have bags left… So we get too many plastic bags and produce too much plastic bag waste. 

Some stores only use paper bags and some now charge a fee for plastic bags. Thats a good start, but that is their way of making a difference. I am asking you to make a difference. 

In Hawaii for example, plastic bags have been banned. Entirely banned!

So my idea is to use jute bags or bags in general (bringing your own bag) to transport the goods. These bags come in many designs, sizes and are not expensive (we are talking about 1 EUR and some stores even sell these bags, too). They look better than plastic bags, carry more than plastic bags and are more sustainable than plastic bags. For bigger goods like bottles you may want to use a box. But I think you get my point here, right?

Its not difficult to make a change, but you have to start a certain point, because we are producing way too much waste, than our beautiful planet can handle right now. 

If you know other ways, share them with me. I would love to hear how you add more sustainability to your life. 

 

Kommentar verfassen, bitte beachte dass dabei personenbezogene Daten gespeichert werden

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

w

Connecting to %s